Spätsommer- und Herbstzeit im Naturkindergarten

Spätsommer- und Herbstzeit im Naturkindergarten

Der Herbst beschenkte uns mit bunten Blättern und reifen Äpfeln.Nach einer großen Apfelsammelaktion – Apfelbaumklettern inbegriffen – wurde unser Kindergarten zu einer Apfelverarbeitungseinrichtung. Die Kinder schälten, schnitten, pressten und kochten die Äpfel und es entstanden ein köstliches Apfelmus und dank einer kleinen Handapfelpresse ganz frischer Apfelsaft. Hier war vor allem viel Kraft und Ausdauer nötig, aber viele Hände, Muskeln und Anfeuerungsrufe füllten unsere Flaschen. Die Krönung war ein spontanes Apfelfest zur Mittagszeit mit allen Eltern. Selbstgepresster Saft der Kinder, Apfelkuchen von einigen Eltern und Kaiserschmarrnmit Apfelmus von den Kinder zubereitet – wie schön!Wer kennt Diethild Wickboldt – kurz Ditti genannt – aus dem Buchheimmuseum? Die Kinder unseres Naturkindergartens schon, denn nach ihrem Vorbild sind auch bei uns Blätterkunstwerke entstanden.Zunächst haben wir fleißig bunte Blätter unterschiedlicher Formen, Moss und Halme gesammelt und gepresst. Ein großes Blatt Papier, Kleber, eine Handvoll Fantasie und ein offener Blick für das bunte Blatt und was es werden möchte – mehr war nicht nötig, um lustige Kunstwerke entstehen zu lassen. Für ein paar Tage war der Bauwagen unser Museum.Im Oktober war Aktionstag im Naturkindergarten; ein Tag lang wurde am Waldkindergartenplatz geräumt, ausgemistet, geputzt, gesägt und gehämmert. Es entstanden dank vieler unermüdlicher Elternhände ein Unterstand für unser Brennholz – der Winter kann kommen  – und ein wunderschönes Regal mit integrierter Sitzecke für unsere Spiele und Bücher im Bauwagen, sowie eine weitere Sitzbank für gemütliche Runden im Wagen. Ein riesengroßes Dankeschön geht an alle Eltern und Kinder, die mit ihrem Können und ihrer Energie diesen lustigen, anstrengenden und erfolgreichen Tag gestaltet haben. Für das leibliche Wohl hatten u.a. die Kinder am Vortag einen großen Topf Gemüsesuppe gekocht – echt lecker bei so viel Anstrengung!Kaum ist der Sommer vorbei, steht St. Martin vor der Tür. Vor dem Tag der Tage haben wir mit den Kindern Martinslieder gesungen, ein kleines Martins-Theaterstück geübt und mit Wachsmalstiften, Messern und Bügeleisen Laternen gebastelt. Nun waren wir bereit. Schnell noch eine Topf Suppe zum Teilen für die Gäste gekocht und schon war unser Martinsfest da. Eltern, Erzieherinnen und Kinder zogen mit den Laternen durch „unseren“ Wald – wie schön ist der Wald im Dunkeln, nur erhellt von unseren Lichtern! Am Bauwagen erwartete uns schon ein Martinsfeuer, Punsch, Suppe und die wirklich besten Martinswecken zum Teilen. Ein grooooßes Dankeschön an Simon.Die Stimmen der Kinder zum Martinsfest:„ Das Basteln der Laternen und das Rumlaufen durch den dunklen Wald waren toll“„ Das Suppe kochen war schön, aber sie war etwas zu scharf“Das Martinsspiel und das Sitzen am Lagerfeuer haben mir am besten gefallen“„Simons Weckmänner waren super-lecker“„Schön war, dass die Eltern alle da waren und mitgesungen haben“„Der Platz ist mir egal, Hauptsache, es wird überhaupt gefeiert“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen – es war ein schönes, harmonisches Fest und das Wetter war auch auf unserer Seite….


Die Kommentare sind geschloßen.